Über den LAP Riesa-Großenhain

  • den LAP gibt es seit Juli 2007
  • zur Koordination der Umsetzung des LAP wurde beim Träger Sprungbrett e.V. eine Koordinierungsstelle eingerichtet

Inhalte/ Schwerpunkte:

  1. eine aktive Bürgerschaft tritt im politischen/ gesellschaftlichen Leben für Toleranz und Demokratie ein
  2. Erarbeitung kommunaler Strategien zur langfristigen finanziellen Sicherung von Projekten, die im Rahmen des Lokalen Aktionsplans entwickelt werden
  3. Entwicklung einer guten, arbeitsfähigen Vernetzung von Einrichtungen und Organisationen, die in den Themenfeldern rechtsextremismus,Fremdenfeindlichkeit sowie in der Demokratiebildung aktiv sind

Ergebnisse:

für das ländlich geprägte und aus drei großen Planungsräumen (Riesa, Gröditz, Großenhain) bestehende Fördergebiet wurden drei Strukturprojekte installiert:

  1. Strukturprojekt Großenhain Träger: Zukunft Jugend 21. Jahrhundert e. V.) „20 Jahre Demokratie – Vielfalt als Chance
  2. Strukturprojekt Gröditz (Träger: Bündnis für Demokratie & Zivilcourage e.V. in Kooperation mit der Stadt Großenhain & den Gemeinden des Altkreises Großenhain) „Elbe- Röder für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz
  3. Strukturprojekt Riesa-Großenhain (Träger: Sprungbrett e.V.) „Lokale Koordinierungsstelle LAP Riesa-Großenhain“

Was ist der Lokale Aktionsplan (LAP) ?

  • Instrument zur besseren Steuerung von Demokratieentwicklung und Entwicklung langfristiger lokaler Bündnisse gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus
  • der LAP verfolgt konkrete Maßnahmen und Entwicklungsschritte für zielorientiertes Handeln mit zivilgesellschaftlichen Ansätzen
  • der LAP wurde unter Beteiligung verschiedener zivilgesellschaftlicher Akteure erarbeitet
  • das Fördergebiet erhält über eine Gesamtlaufzeit von 3 Jahren eine Zuwendung von 100.000 € pro Förderjahr aus Bundesmitteln
  • zur Umsetzung der im LAP formulierten Zielstellungen können sich Einzelprojektträger (nichtstaatliche gemeinnützige Träger, Vereine, Institutionen) mit konkreten Projekten bewerben
  • ein externer Begleitausschuss (Ehrenamtliche aus der Zivilgesellschaft: u. a. VertreterInnen der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltungen, Kreisjugendamt, KJR Meißen e.V., Polizei, LehrerInnen, Mitglieder verschiedener regionaler Vereine…) entscheidet im Abstimmungsverfahren über die eingereichten Projektanträge
  • Zielgruppen für solche Projekte: Kinder, SchülerInnen, Jugendliche, Eltern, Großeltern, MigrantInnen, Schlüsselpersonen des Gemeinwesens, kommunale MultiplikatorInnen, MultiplikatorInnen in Jugendhilfe und Bildung, Verwaltungsmitarbeiterinnen, KommunalpolitikerInnen

Strukturprojekt Riesa-Großenhain (Träger: Sprungbrett e.V.)

Lokale Koordinierungsstelle LAP Riesa-Großenhain“