Impuls-Treffen mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich

Bild 2599

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich kam am 05.02.2010 zu einem Impuls-Treffen mit Vertretern des Lokalen Aktionsplanes Riesa-Großenhain im Riesaer Stadtmuseum zusammen.

Nach den Begrüßungsworten durch die Riesaer Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer führte Museumsleiterin Maritta Prätzel den Ministerpräsidenten durch die Ausstellung „Sonderzüge in den Tod“. Der Museumsverein Riesa e.V. erhält im 3. Jahr des Lokalen Aktionsplanes Riesa- Großenhain eine Förderung für das Projekt „Zwischen Diktatur und Demokratie – Ein überregionales Geschichtsprojekt, das die Bedeutung der Demokratie für den Einzelnen verdeutlicht!“. Ein Teil des Projektes ist die Ausstellung „Sonderzüge in Tod“ die seit dem 27.01.2010 bis 21.03.2010 im Stadtmuseum Riesa zu sehen ist.

In der anschließenden Gesprächsrunde mit Stanislaw Tillich erläuterte zunächst der LAP-Koordinator Andreas Näther die bisher geleistete Arbeit in der Förderregion und zeigte aktuelle Entwicklungen in der Region auf. Weiterhin berichteten Akteure des LAP von ihrer Arbeit in den verschiedenen Projekten.

Am Impuls-Treffen nahm auch der Koordinator des Lokalen Aktionsplanes Coswig-Moritzburg-Radeburg sowie der Landtagsabgeordnete Geert Mackenroth teil.

Kommentare aus.